Foto: Helmut Gross

Pastor Hans-Carl Schlüter geht in den Ruhestand

Nachricht 11. November 2020

Nach 32 Jahren Tätigkeit als Pastor geht Hans-Carl Schlüter in den Ruhestand. Schlüter hat seine berufliche Laufbahn im Ev.-luth. Kirchenkreis Bremerhaven angefangen und war hier auch zuletzt tätig. Der Gottesdienst zu seiner Verabschiedung findet am 1. Advent, Sonntag, den 29. November, um 15 Uhr in der Bremerhavener Lukaskirche statt, wo Schlüter im Rahmen seiner Beauftragung für Russlanddeutsche gewirkt hat. Er hält den Gottesdienst, Superintendentin Susanne Wendorf-von Blumröder wird Schlüter dabei von seinem Dienst entpflichten.

„Ein Kreis schließt sich“, sagt Hans-Carl Schlüter. „Dass wir noch mal nach Bremerhaven kommen würden, das habe ich damals, als wir von hier weggingen, nicht für möglich gehalten. Manchmal wundert man sich, wo die Wege im Leben und im Glauben hinführen.“

Schlüter, am 4. Februar 1955 in Kiel geboren und in Kiel und Obernkirchen aufgewachsen, studierte evangelische Theologie in Heidelberg und Göttingen und wurde 1988 in der Martin-Luther-Kirche in Wulsdorf zum Pastor ordiniert. Nach seiner Zeit in Wulsdorf war er von 1992 bis 1998 Pastor in Golmbach im Landkreis Holzminden, von 1998 bis 2009 in Berumerfehn in Ostfriesland. 2010 kehrte er nach Bremerhaven zurück. Hier hat er zunächst, zusammen mit Pastor Sebastian Ritter, die Vakanzvertretung in der Johanneskirchengemeinde übernommen. Außerdem wurde er Beauftragter für Russlanddeutsche, eine Arbeit, die er auch während seiner Zeit als Pastor in Bramel im Kirchenkreis Wesermünde von 2014 bis 2018 weiter ausführte. Seit 2018 ist er Springerpastor im Kirchenkreis Bremerhaven. Er ist seit 1983 mit Heidi Schlüter verheiratet, die ihn bei seiner Arbeit oft unterstützt und viele Ideen dafür beigesteuert hat.

Schlüter hat sich in seiner Arbeit als Wegweiser verstanden. „Glaube ist eine Sache der persönlichen Überzeugung, und darüber mit anderen zu sprechen, das war mir ganz wichtig. Man kann Glauben nicht erzeugen, aber man kann vielleicht ein Stück weit den Weg zeigen“, sagt er. Glaube und Verkündigung sind für ihn eine unverzichtbare Lebenshilfe. Zu den Schwerpunkten seiner Arbeit zählten u.a. Glaubenskurse und Vorträge über das Thema Glauben. Auch im persönlichen Gespräch ging es ihm darum, Menschen zu einer Auseinandersetzung mit dem Glauben und zu einer persönlichen Beziehung zu Gott anzuleiten. Außerdem war ihm die Begleitung von Trauernden sehr wichtig. Schlüter hat durch seine Tätigkeit als Springer nahezu in allen Kirchen im Kirchenkreis Bremerhaven gepredigt und viele Vertretungsdienste übernommen. Er hat vor, auch im Ruhestand als Prediger zur Verfügung zu stehen.