Foto: Helmut Gross

Beate Engelberth ist neue Kirchenkreissozialarbeiterin

Pressemitteilung 27. August 2020

Beate Engelberth ist neue Kirchenkreissozialarbeiterin im Kirchenkreis Bremerhaven. Sie folgt auf Bernd Behrends, der Ende November 2019 in den Ruhestand verabschiedet wurde. Am Freitag, den 11. September, um 12 Uhr (bei Regen um 12.10 Uhr in der Christuskirche) wird sie im Rahmen eines Gottesdienstes auf dem Kirchplatz der Marienkirche als neue Kirchenkreissozialarbeiterin eingeführt.

Nach 34 Jahren, in denen sie in Bederkesa für den Kirchenkreis Wesermünde tätig war, hat Beate Engelberth sich entschieden, eine neue Herausforderung anzunehmen. „Die Strukturen in der Kirchenkreissozialarbeit sind hier in der Stadt anders als auf dem Land, das hat mich gereizt. Es geht mir darum herauszufinden, welches Profil wir für diese Arbeit hier entwickeln können“, sagt die Diplom-Sozialpädagogin. Persönliche Beratungen für alle, die sie in Anspruch nehmen möchten, und die Unterstützung der Gemeinden in ihrer diakonischen Arbeit sind die beiden großen Bereiche ihrer Tätigkeiten. Neben den persönlichen Beratungen ist sie zurzeit damit beschäftigt, die Kirchengemeinden kennenzulernen. „Die Vernetzung mit den Gemeinden ist mir sehr wichtig.“ Auch der Kontakt mit anderen sozialen Einrichtungen ist für Engelberth unverzichtbar, bei „Hilfe für Mitbürger“, einer Initiative der Nordsee-Zeitung, die unverschuldet in Not geratene Menschen unterstützt, arbeitet sie bereits seit Jahren mit. Bei Bedarf vermittelt sie an weiterführende Fachangebote der Diakonie, der Kommune oder weiterer freier Träger und Initiativen in Bremerhaven.

Kirchenkreissozialarbeit ist ein bewährtes und anerkanntes Arbeitsfeld diakonischen Handelns. Für viele Menschen ist sie eine Anlaufstelle in großer Not. „Ja, Menschen können in Situationen geraten, in denen sie einfach nicht weiter wissen. Dann ist es gut, jemanden zu haben, der mit ihnen nach Lösungswegen sucht, oder auch ganz praktische Hilfe leistet“, sagt Engelberth. Manche Menschen verstehen die Post der Ämter nicht, andere wollen wissen, welche gesetzlichen Ansprüche sie haben oder benötigen Unterstützung bei der Beantragung von Sozialleistungen. Die Themen in der Allgemeinen Sozialberatung sind vielfältig.

Die Kirchenkreissozialarbeit ist die einzige Beratungsstelle in Bremerhaven, die die Beratung und Vermittlung von Müttergenesungskuren, Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kuren anbietet. Unterschiedliche Anforderungen des Familienalltags, Kindererziehung, Haushalt, Berufstätigkeit, die Versorgung von erkrankten Angehörigen, belasten oft so sehr, dass Erschöpfung und körperliche Beschwerden sich häufen. Wenn alles zu viel wird, kann eine Auszeit in einer Einrichtung des Müttergenesungswerkes helfen.

Unter den Umständen der Corona-Pandemie sind persönliche Beratungen nur mit vorheriger telefonischer Anmeldung möglich. Ratsuchende werden gebeten, einen Mund-Nase-Schutz mitzubringen, an einem Gespräch können maximal zwei Personen teilnehmen. Telefonische Beratung ist ebenfalls möglich.