Foto: Helmut Gross

Andacht Januar 2010

04. Januar 2010

Jahreslosung 2010

Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht. Glaubt an Gott und glaubt an mich. Johannes 14,1

Was wird uns in diesem Jahr alles beschäftigen? Was werden wir erleben? Neben sicherlich auch schönen Dingen im privaten und in unserer Stadt, unserem Land, der Welt, werden viele negative Schlagzeilen auf uns einströmen. Das große Erdbeben in Haiti, die Frage nach Frieden für Afghanistan, Terrorangriffe, Wegfall von Arbeitsplätzen, die steigende Kinderarmut in unserem Land.

Es gibt Dinge in unserem Leben, die uns einfach traurig machen. Jesus Christus sagt zu seinen Freundinnen und Freunden, als er weiß, dass sie sehr traurig sein werden, wenn er sterben wird und somit ihre Welt zunächst einmal untergeht: Euer Herz erschrecke nicht. Glaubt an Gott und glaubt an mich.

So sagte er es ihnen und er sagt es uns. Und meint damit etwas anderes als „Das wird schon wieder!“.

Trauer und Elend kann er uns nicht ersparen. Er hat es ja auch sich selbst nicht erspart, sondern hat es durchlebt. Wir bekommen seinen Wunsch mit auf unseren Weg: Euer Herz erschrecke nicht. Tief in unserem Innersten sollen wir nicht verschreckt und verunsichert werden. Wir müssen nicht verzweifeln. In aller Angst können wir Mut und Glauben behalten. Erinnern Sie sich an Menschen, die unverzagt in großer Not gelebt haben. Nehmen Sie sich an Ihnen ein Beispiel. Wir müssen uns nicht zaudernd zurückziehen. Wir können uns einmischen ins Leben. Glaubt an all das, was euch an Verheißung für Frieden und Gerechtigkeit gesagt wurde. Ihr kennt die Regeln für ein gutes Leben.

Worte aus der Bibel sind Lebenserfahrungen anderer, die uns helfen können, Wege in und aus der Not heraus zu finden. Euer Herz erschrecke nicht! Wir werden ermutigt.

Wenn wir uns wie ein Kind, das klettern lernt, in den hohen Ästen eines Baumes fürchten, wenn sich leichte Panik breit macht: „wie soll ich hier wieder raus kommen?“, dann will Gott für uns sein wie ein Vater, der für das kletternde Kind neben dem Baumstamm steht und nach oben ruft: „Trau dich zurück! Du kannst das und wenn du fällst, dann stehe ich hier unten und fange dich auf.

Ich wünsche Ihnen einen guten, gesegneten und behüteten Weg im Jahr 2010,

Ihre Susanne Wendorf-von Blumröder